Der Junge und das Mütterchen 8.Juli 2020

Irgendwie wollte es gestern nicht aufhören zu regnen. Ich steckte mir Käse in die Tasche, um Rocky zu einer großen Gassirunde zu überreden.
Mit Gummistiefeln und Friesennerz konnte ich über das bisschen Wasser nur lachen. Herrlich menschenleer war der Park und auch der Bürgersteig. Plötzlich überkam es mich. Ich nahm Anlauf und sprang mit beiden Beinen gleichzeitig in eine Pfütze. „Platsch!“ Gleich nochmal. Ich machte sogar einen Schlenker, damit ich ein besonders fettes Wasserloch mitnehmen konnte. Was für ein Spaß! Dann, gerade war der Fußweg pfützenfrei, fährt ganz langsam ein Radfahrer neben mir. Ein Rotzlümmel, gerade mal Haare am Sack, meint vorlaut: „Entschuldigen Sie, ich fahre schon ne ganze Weile hinter Ihnen her. Ich muss Sie mal von vorne angucken.“
Inzwischen ist der auch noch abgestiegen und latscht neben mir her.
Ich fragte ihn, ob ihm seine Mutter nicht beigebracht hätte, dass man um gewisse Leute lieber einen Bogen macht und sah ihn gefährlich von der Seite an. Das fand er wohl komisch! Dann wurde er so richtig frech: „Darf ich fragen wie alt Sie sind?“
Na klar darf er das! Nach einer langen Pause fragte er dann tatsächlich: „Wie alt sind Sie denn nun?“ Ich antwortete „Einundsiebzig.“ Der Blick! :) „Baujahr 71“, fügte ich hinzu, denn seine Kühnheit fing an mich zu beeindrucken.
Das Gesicht! Die Augen! Herrlich. Es dauerte einen Augenblick und mich schaute ein völlig entsetzter junger Mensch an, so als wenn ich jeden Moment tot umfallen müsste: „Waaaas??? Sooo alt???“
Mehr hat er sich dann wohl nicht getraut zu sagen, oder mein Blick hat ihm tatsächlich Angst gemacht.
„Ja, Jungchen. Was denkst du wie schwer ich das hab? Wenn ich in diesen Onlineformularen mein Geburtsjahr eingebe, muss ich so weit runterscrollen, dass der halbe Tag vorbei ist!“
Er versuchte noch die Kurve zu kriegen, aber ich habe ihn nach Hause geschickt und meinte seine Mutter hat bestimmt schon das Essen fertig.
„Ich nerve wohl?“
Dumm ist er also auch nicht. Irgendwie fast sympathisch. Diese Mischung aus Mut, Neugierde, Ehrlichkeit und Wertschätzung war es, die mir dann ein aufrichtiges Lächeln entlockte.
Er schwang sich aufs Rad mit und sprach besonders laut und langsam (wie man es bei älteren Menschen macht): „Auf Wiedersehen.“
Belustigt ging ich weiter und war dankbar, dass er seine Sympathiepunkte nicht gleich wieder nullte, indem er so was wie "Mütterchen" hinzufügte.
Junge, ich habe eine Ahnung was du wissen wolltest. Weißt du was das Schöne ist, wenn man älter wird? Du zerbrichst dir nicht mehr den Kopf, was die Leute denken oder reden und machst immer mehr wonach dir gerade ist. Und weißt du noch was? Die, die dich schräg von der Seite angaffen, weil du in eine Pfütze hopst und gar dumme Sprüche machen, die sind richtig alt, egal was für ein Baujahr!

Nach oben