Achtung! Meine Bücher werden erst bei Bestellung gedruckt! Es dauert ca 10 Arbeitstage, ehe sie geliefert werden. Ich schreibe nicht für Ungeduldige!wink Wenn Sie mich als Autorin unterstützen wollen, bestellen Sie am besten direkt bei Epubli! Danke!

Zu meinen Büchern:

Linkliste

Interesse an einer Buchlesung? Traudel Kallauke freut sich über Ihre Anfrage. Termine finden Sie unter Veranstaltungen. Ich selbst lese nur selten aus meinen Büchern. 

Augenmente

100 Seiten Hardcover

31,00 Euro ISBN: 9783750276215

Aus der Idee ein Geschenk für einen besonderen Menschen zu erstellen, entstand dieses Buch. Eine Danksagung an alle Menschen, die aus einem normalen Tag ein Erlebnis machen, die einfach nur da sind und plötzlich ist unser Kummer vergessen, der Schmerz erträglich, der Himmel blauer und unser Lachen breiter. Es ist geradezu unmöglich sich in ihrer Gesellschaft zu langweilen.

 

Rimmi und Pimmi - Eine windige Geschichte

76 Seiten 9,75 Euro ISBN: 9783737564250 

Kinderbuch

Es beschreibt die Probleme eines Jungen, der in eine neue Stadt zieht, nachdem er an Diabetes erkrankte. Rimmi macht eine Erfahrung der besonderen Art: Mit seinem Pups Pimmi! Ratet mal wer dieser vor seiner Zeit als Pups war und zu wem er wird!

 

Durch die Zeit - Erlebte Gedichte

108 Seiten 9,75 Euro ISBN: 9783844247343

 

Für jeden geeignet, der das Leben nicht nur ernst nimmt. Gedichte aus vielerlei Lebenslagen.


 

1000 Fragen bleiben

156 Seiten  (Gedruckte Exemplare nur noch ohne ISBN erhältlich!)

Ich habe mich aus vielerlei Gründen dazu entschlossen vorerst die Veröffentlichung dieses Buches rückgängig zu machen. Hauptgrund sind die Texte, die vor der Rechtschreibreform (1996) verfasst wurden und die ich nicht ändern möchte. Ich bedaure, dass ich meiner besten Freundin damit sehr weh getan habe. Das war niemals meine Absicht und ich habe deshalb überlegt das ganze Buch zu überarbeiten. Aber damit würde ich ihm die Heftigkeit, die Ehrlichkeit, die Hilflosigkeit entziehen, die ein Trauernder spürt. Damals habe ich genau so gedacht. Ich hatte keine Augen und Ohren für die Sorgen anderer und war der Meinung, dass es mich am Allerschlimmsten getroffen hat. Ich war so ungerecht, blind vor Wut und Enttäuschung. Es tut mir so leid! Ich kann nichts ändern, an meinen damaligen Gefühlen, die ich ungefiltert aufgeschrieben habe. Ich kann nur um Vergebung bitten.

Außerdem behalte ich mir vor eventuell noch einige Worte anzuhängen. Wahrscheinlich werde ich zwei Bücher daraus machen und die Originalfassung in der alten Rechtschreibung belassen. Es sind erfahrungsgemäß die ungeschönten Texte kurz nach Bastis Tod, mit denen sich Trauernde identifizieren und die ihnen helfen sich neu zu finden. Meine Entwicklung danach werde ich in einer Fortsetzung beschreiben. Ich arbeite daran! Dies scheint wohl mein Lebenswerk zu sein.

Allerdings stelle ich die Druckversion kostenlos als PDF-Datei zur Verfügung. Ich habe damals selbst gern über Trauererfahrungen gelesen und wäre froh gewesen, wenn ich so eine Möglichkeit gehabt hätte. Anfragen für gedruckte Exemplare nehme ich gern entgegen. Manch einer verschenkt dieses Buch, weil eigene Worte fehlen. Hier geht es zum  Kontaktformular.

Verwenden Sie den untenstehenden Link, wenn Sie Interesse an der kostenlosen PDF-Datei haben. (Direkt in die Adressleiste einfügen!)

https://www.dropbox.com/s/uarl1xvljn3nrtc/1000Fragen%20epubli.pdf?dl=0

 

Kurzbeschreibung

1994 nahm sich mein Bruder Basti mit 19 Jahren das Leben. Ich begann nach seinem Tod meine Gedanken aufzuschreiben. Es war wie eine Therapie. Begreifen kann ich es bis heute nicht. Der Freitod ist ein Thema über das ungern geredet wird. Oft haben die Hinterbliebenen Schuldgefühle. Sie werden ständig von quälenden Fragen heimgesucht: „Hätte ich helfen können? Weshalb habe ich nichts gemerkt? Was soll ich jetzt nur machen? Wie soll es weitergehen? Wie konnte es dazu kommen? Warum hast du das getan?“ Warum? Warum? Warum? Sie werden in diesem Buch keine Antworten finden. Ich beschreibe nur meinen Weg. Jeder muss seinen eigenen finden. Einigen ist diese Art des Sterbens peinlich. Ich schäme mich nicht für meinen Bruder! Heute respektiere ich seine Entscheidung. Das war ein langer Weg. Am längsten hat es gedauert, dass ich mir selbst verzeihen konnte. Wie viele Menschen bringen sich durch ihre Lebensweise wissentlich um? Es dauert meistens nur etwas länger und heißt am Ende nicht Selbstmord.

 

Nach oben